Archiv 2019

Januar 2019

Sa05. 01.20:00 Uhr UTOBIA – Die Neujahrsshow UTOBIA Improvisationstheater
So13. 01.19:00 UhrConfusical!The Essentials
Do17. 01.20:00 UhrDER UNTERGANG DES Ă–STERREICHISCHEN IMPERIUMSTheater im Bahnhof
Do17. 01.20:00 UhrDER UNTERGANG DES Ă–STERREICHISCHEN IMPERIUMSTheater im Bahnhof
Fr18. 01.20:00 UhrDER UNTERGANG DES Ă–STERREICHISCHEN IMPERIUMSTheater im Bahnhof
Fr18. 01.20:00 UhrDER UNTERGANG DES Ă–STERREICHISCHEN IMPERIUMSTheater im Bahnhof
Sa19. 01.20:00 UhrDER UNTERGANG DES Ă–STERREICHISCHEN IMPERIUMSTheater im Bahnhof
Sa19. 01.20:00 UhrDER UNTERGANG DES Ă–STERREICHISCHEN IMPERIUMSTheater im Bahnhof
Mi23. 01.20:00 Uhr Böse FrauenDie Rabtaldirndln
Fr25. 01.20:00 UhrBöse FrauenDie Rabtaldirndln
Sa26. 01.20:00 UhrBöse FrauenDie Rabtaldirndln
So27. 01.20:00 UhrBöse FrauenDie Rabtaldirndln
Mi30. 01.20:00 UhrBöse FrauenDie Rabtaldirndln
Do31. 01.20:00 Uhr Böse FrauenDie Rabtaldirndln

Februar 2019

Do07. 02.20:00 UhrDER UNTERGANG DES Ă–STERREICHISCHEN IMPERIUMSTheater im Bahnhof
Fr08. 02.20:00 UhrDER UNTERGANG DES Ă–STERREICHISCHEN IMPERIUMSTheater im Bahnhof
Sa09. 02.20:00 Uhr DER UNTERGANG DES Ă–STERREICHISCHEN IMPERIUMSTheater im Bahnhof
So10. 02.19:00 UhrConfusical!The Essentials

März 2019

Fr01. 03.19:30 Uhr VAGINAS IM DIRNDLVaginas im Dirndl
Sa02. 03.19:30 Uhr VAGINAS IM DIRNDLVaginas im Dirndl
Do07. 03.20:00 UhrPROXYTheater ASOU
Fr08. 03.20:00 UhrPROXYTheater ASOU
Sa09. 03.20:00 UhrPROXYTheater ASOU
Fr29. 03.20:00 Uhr KuckucksnestsubsTanz
So31. 03.18:00 UhrKuckucksnestsubsTanz

April 2019

Do04. 04.19:30 UhrFremd bin ich eingezogen. - Ost.fern.WestNeuesMusiktheater.graz
Fr05. 04.11:00 UhrFremd bin ich eingezogen. - Ost.fern.WestNeuesMusiktheater.graz

Fremd bin ich eingezogen. - Ost.fern.West

Liederabend - Szenen einer Winterreise
  • 4Apr19:30
  • 5Apr11:00

Eine Produktion von NeuesMusiktheater.graz

"Fremd bin ich eingezogen" Ost.fern.West

Musik-Szenen einer Winterreise

Ein inwendiges Musiktheater in szenischen Bildern mit Musik von Franz Schubert,
traditionellen persischen Liedern und einer Komposition von Siavosh Banihashemi.
Schuberts Winterreise werden thematisch entsprechende Lieder persischer Musik
und eine Komposition des in Graz lebenden persischen Komponisten Siavosh
Banihashemi hinzugefĂĽgt. Die Klangwelt der romantischen Komposition wird einer
völlig anderen und ihr zugleich im innersten Wesen kongruenten Musik
gegenĂĽbergestellt, wobei sich die Werke harmonisch ineinanderfĂĽgen oder
kontrastreich voneinander abheben, um die in den Texten ausgedrĂĽckten
Stimmungen, Emotionen und Erzählungen zu beschreiben.
Durch die szenischen Aspekte und das Eintauchen in außereuropäische und
zeitgenössische Musik entstehen neue Perspektiven auf ein zentrales Werk der
Romantik.

Team

David McShane, Bariton
Shirin Asgari, Sopran
Beate Formanek, Klavier
Christian Thausing, Szenische Einrichtung
Wolfgang Becksteiner, BĂĽhnenbild
Johannes Schadl, Lichtdesign
Siavosh Banihashemi, Komposition und Arrangement
Marisa Becksteiner, Idee, Konzeption und Musikvermittlung

Kartenpreise: €22.- / €10.- ermäßigt (SchĂĽlerInnen, Studierende) / €8.- Schulklassen

***
https://neuesmusiktheater.com/
www.kristallwerk.at

subsTanz

Kuckucksnest

Zeitgenössischer Tanz
  • 29Mär20:00
  • 31Mär18:00
Ein Produktion von subsTanz

Kuckucksnest

Kucksnest handelt von vier Charakteren, deren größter Feind die eigene Persönlichkeit ist. Man kann ihnen jeweils unterschiedliche psychische Erkrankungen zuschreiben, eine genaue Diagnose ist jedoch weder möglich, noch notwendig. SchlieĂźlich erlebt jede/r hin und wieder eine Lebensphase, an der sie/er sich von der Welt ĂĽberfordert fĂĽhlt und nicht mehr weiterweiĂź. Ein ‚normales’ Leben erscheint unter diesen Bedingungen unmöglich. Doch ist dies ĂĽberhaupt erstrebenswert? Wie gehen Personen, denen die ‚Realität‘ stĂĽckweit entschwindet, mit anderen und sich selbst um? Gibt es so etwas wie ein Entkommen vor inneren Kämpfen? Inwiefern spielen das Alter und die Lebenserfahrung der Betroffenen eine Rolle? Die Tanzfläche wird zu einer Mini-Welt abstrahiert, in der Personen, die nicht zu perfekt-funktionierenden Menschen der modernen Gesellschaft zählen, in ihrer Vielfalt tänzerisch erforscht werden.
 
*** Credits

Choreografie/Konzept: Xianghui Zeng

Tänzer/innen: Mathias Beyer,Thurid Coll, Eva Leick, Hannah Rath, Anna Maria Brunner

Grafik: Mathias Beyer

Fotografie: Xenia Nitzberg

PROXY

Die Stellvertreterin
  • 7Mär20:00
  • 8Mär20:00
  • 9Mär20:00

Eine Produktion von Theater ASOU

Proxy - Die Stellvertreterin

nach einer Idee von Leni Lust

2028. Humanoide, selbstlernende Androiden halten Einzug in alle Haushalte. Die 54-jährige Grete Mortz hat sich nach dem Tod Ihres Mannes in ihre Wohnung zurĂĽckgezogen und organisiert ihr Leben ausschlieĂźlich ĂĽber das Internet. Ein Roboter, der den Haushalt abwickeln soll, kommt ihr da gerade recht. Die Androidin „Proxy“ wird Teil von Gretes Leben. Doch die Maschine entpuppt sich als komplizierter als gedacht: Proxy muss durch „trial and error“ erst lernen, mit Grete und ihren Eigenarten umzugehen. Und Grete? Das menschliche Aussehen von Proxy lässt sie glauben, wieder unter Menschen zu sein. Doch findet sich „Emotion“ wirklich in der Programmierung der Androidin?
Ein futuristisches Kammerspiel ĂĽber die Beziehung Mensch-Maschine: In einer Gesellschaft zwischen Technikeuphorie und Technikangst erkundet das StĂĽck den Raum zwischen diesen Extremen – und zeigt, was der Mensch durch das Leben mit einer Maschine ĂĽber sich selbst erfahren kann.

Team

Regie: Leni Lust
Dramaturgie, Regieassistenz: Michael Hofkirchner
Schauspiel: Ursula Litschauer, Birgit Unger
StĂĽckentwicklung: Team
BĂĽhnenbild: Christina Weber
Kostüm: Barbara Häusl
Requisiten: Michael Hofkirchner, Margit Szombath
Sounddesign: Michael Merkusch
Lichtdesign: Sabine Wiesenbauer
Videodesign: Stefan Schmid
Produktionsleitung: Michaela Zottler
Produktionsassistenz: Ursula Litschauer
Fotos: Dagmar Leis
Grafik: Michael Hofkirchner

VAGINAS IM DIRNDL

Ein unverschämt frecher, musikalischer Aufklärungsabend für Erwachsene
  • 1Mär19:30
  • 2Mär19:30

Eine Produktion von Vaginas im Dirndl.

Vaginas im Dirndl

... ist ein unverschämt frecher, musikalischer Aufklärungsabend für Erwachsene.

Die Kombination von Vagina und Dirndl bringt ein Tabuthema mit österreichischer Tradition in Verbindung, was manche belustigt und andere stark provoziert. VAGINAS IM DIRNDL sind frech, herrlich komisch und stellen die Fragen frei heraus, die sich sonst keiner zu fragen traut: Was ist der Unterschied zwischen Vagina und Vulva? Wo genau befindet sich der G Punkt? Sollten wir nicht mal über Masturbation sprechen? Hast du auch einen Dildo? Und muss ein Orgasmus denn wirklich immer sein?

Unsere scheinbar aufgeklärte Gesellschaft gerät bei Gesprächsthemen ĂĽber Sexualität und Geschlechter leider immer noch viel zu häufig ins Stottern. Gerade in der heutigen Zeit machen der weibliche Körper, Lust und Pornografie einen auffallend groĂźen Anteil des Medienkonsums aus. Schönheit und Potenz bestimmen immer häufiger den Selbstwert der Menschen und Bewegungen wie #metoo oder #timesup haben kĂĽrzlich (endlich) ganz schön viel Wirbel um die Genderthematik erzeugt. Trotz alledem, oder gerade deshalb trauen sich viele ĂĽber ihre Unsicherheiten, WissenslĂĽcken oder Ă„ngste gar nicht mehr zu sprechen.  Das weibliche Genital wird von vielen Frauen* immer noch als unangenehme, peinliche oder mysteriöse „Stelle“ gesehen. Diese Empfindungen von Frauen* gegenĂĽber ihren Genitalien haben starke Auswirkungen darauf, wie sie sich selbst und ihre Sexualität erleben und welche “Rollen” sie infolgedessen in der Gesellschaft einnehmen.

Ganz im Sinne des alpenländischen Gstanzlsingens laden VAGINAS IM DIRNDL zum lockeren Beieinader ein, verpacken die nicht ganz jugendfreien Themen und Fragestellungen in lustigen Mundartsprüchen und verzieren sie mit so manchem Jodler. Fragen, die Frauen*Männern oft zu peinlich sind, werden ohne Zögern und Angst gestellt und Themen, für die wir oft nicht die richtigen Wort finden, werden vom Trio enttabuisiert. Dabei provoziert das Trio sein Publikum mit unverschämten Klischees und fordert so zur Auseinandersetzung auf.

Welche Rollen spielen Frauen* in ihrer Sexualität? Wie fĂĽhlen sie sich? Haben sie Vertrauen in sich selbst, oder gibt es Zweifel und Unsicherheiten? Erleben sie sich als stark oder schwach? Haben sie "Eier" oder sind sie einfach nur eine "Pussy"? Was sind unsere Stereotypen und Klischees? Die Antworten - unsere Antworten -  auf diese Fragen beeinflussen Themen wie Gleichstellung der Geschlechter in unserer Gesellschaft und haben Auswirkungen auf unser Selbstbewusstsein und Selbstverständnis als Menschen. In weiterer Folge nehmen sie Einfluss auf unser Miteinander im Alltag und am Arbeitsplatz, im Freundeskreis und in der Familie. Und auf unser körperliches Befinden. Lass Sie uns also offen und wertschätzend miteinander diskutieren, noch mehr Fragen aufwerfen und vor allem: Lassen Sie uns gemeinsam die besten Antworten finden!

VAGINAS IM DIRNDL plädieren für "intime Gerechtigkeit" und laden erwachsene Frauen*Männer ein, Sexualität noch einmal ganz neu zu entdecken und humorvoll, spielerisch und leicht zu erleben. So können wir ein Fundament für eine gleichberechtigte Gesellschaft legen.

DER UNTERGANG DES Ă–STERREICHISCHEN IMPERIUMS

Die gereizte Republik
  • 17Jan20:00
  • 18Jan20:00
  • 19Jan20:00

Eine Produktion vom Theater im Bahnhof

DER UNTERGANG DES Ă–STERREICHISCHEN IMPERIUMS

oder Die gereizte Republik
Von Ed. Hauswirth und dem Ensemble
Sehr frei nach „Il Decamerone“ von Giovanni Boccaccio

„Ich komme ĂĽberraschenderweise gut an, wenn man eine Kamera auf mich hält.“

Die mondäne Villa eines Verlegers am Semmering. Acht Menschen aus der Ă–ffentlichkeit – Intellektuelle, JournalistInnen, KommentatorInnen (Ă„hnlichkeiten mit lebenden Personen sind völlig zufällig) – haben sich an diesen Ort aus Anlass einer politischen Krise vor einer schleichenden, von ihnen so empfundenen „Krankheit“ zurĂĽckgezogen und lecken an ihren Wunden. Fassungslos und gleichzeitig ĂĽberrascht stehen sie vor dem Befund, dass die bekannten und gut eingeĂĽbten Diskurse gegenwärtig an den Rand gedrängt werden und plötzlich die ideologische Gegenseite die öffentliche Hegemonie beansprucht.

Dennoch redet man hauptsächlich über Essen, Sex und Entspannung. Was ist ein erfülltes Leben und was ein befriedigendes körperliches Sein? Normalität wird simuliert, oberflächlich soll alles so bleiben, wie es ist. Die Sorgen der Republik wirken unglaublich weit weg. Hier am Semmering steht die Zeit still, obwohl gar nicht weit entfernt die Demokratie auf dem Spiel steht.

Die politischen Haltungen liegen zwar mitunter auseinander, jedoch genieĂźt man seit Jahren schon gemeinsam die Treffen in der Verlegervilla. Man hat studiert, man kennt sich aus. Die österreichische Innenpolitik kommentiert man ständig online, die Geschichte der Republik gehört zum kleinen Einmaleins. Man hat alles ĂĽber politische Theorie gelesen, kennt die neuesten Ergebnisse der Hirnforschung, im Grunde versteht man sich. Doch dieses Mal ist es unangenehm anders. Hätte man bloĂź das selbstgewählte Twitterverbot eingehalten …

Ed. Hauswirth, der mit dem TAG 2014 den Nestroy-Preis für DER DIKSRETE CHARME DER SMARTEN MENSCHEN erhalten hat, liefert erneut einen brisanten und pointierten Abend zu den großen gesellschaftlichen Umbrüchen unserer Zeit. Ein etwas anderes 100-Jahr-Jubliäum der Republik.

TEAM

Es spielen: Beatrix Brunschko, Jens Claßen, Juliette Eröd, Lorenz Kabas, Monika Klengel, Raphael Nicholas, Georg Schubert, Lisa Schrammel

Regie: Ed. Hauswirth
Text: Ed. Hauswirth und Ensemble
Ausstattung: Johanna Hierzegger
KostĂĽm: Christina Romirer
Dramaturgie: Tina Clausen/Isabelle Uhl
Regieassistenz: Renate Vavera
Kamera: Gregor Graschitz
Regishospitanz: Alexander Schlögl

Confusical!

Ein improvisiertes Musical mit Band!
  • 10Feb19:00

Eine Produktion von The Essentials

Confusical!

Ein improvisiertes Musical mit Songs! Songs! SONGS!

***
The Essentials sind eine nigelnagelneue Improformation aus Graz, Ă–sterreich – gebildet aus den Gruppen KANA DA und BRUNNERGRUBERMAIR. In ihren Shows verfolgen sie nur ein Ziel: improvisiere um dein Leben und finde den besten Song der Welt.

Jede Show ist aufs neue die Premiere und Derniere zugleich. Das Showformat CONFUSICAL! findet immer in einem geborgten Bühnenbild einer aktuellen Theaterproduktion statt. Inspiriert von ihrer neuen Umgebung improvisieren die 5 ImprospielerInnen zusammen mit einer 4köpfigen Band eine abendfüllende Musicalshow.

The Essentials: CONFUSICAL!

Worum geht’s in diesem Musical? Wo und wann passiert es? Wer ist der/die Held/in? Was wird in den Songs besungen?

Wenn das CONFUSICAL beginnt, weiß noch keiner was kommt! Die Essential holen sich ein paar Ideen vom Publikum und erfinden jeden Abend ganz spontan eine brandneue Musical-Komödie auf deutsch und englisch. Jede Show wird garantiert ein spannendes, unerwartetes Zuckerl voll einnehmender Figuren, absurder Situationen und Songs! Songs! SONGS!

Team

The Essentials sind: Jacob Banigan, Carola Gartlgruber, Martin Kroissenbrunner, Patrik Stöcklmair, Beatrix Brunschko

Die Confusical-Band: Georg Smola (piano), Manfred Temmel (guitar), Michael Ringer (bass), Jörg Haberl (drums)

Die Technik-Crew: Michael Brantner

***
Tickets unter Ticketteer: https://book2.ticketteer.com/e/5bbf19a0e627b9000f2e8b68
oder per Email an info@theessentials.at
Vollpreis €19 / Ermäßigt €16

***
www.theessentials.at
www.kristallwerk.at

DER UNTERGANG DES Ă–STERREICHISCHEN IMPERIUMS

Die gereizte Republik
  • 7Feb20:00
  • 8Feb20:00
  • 9Feb20:00

Eine Produktion vom Theater im Bahnhof

DER UNTERGANG DES Ă–STERREICHISCHEN IMPERIUMS

oder Die gereizte Republik
Von Ed. Hauswirth und dem Ensemble
Sehr frei nach „Il Decamerone“ von Giovanni Boccaccio

„Ich komme ĂĽberraschenderweise gut an, wenn man eine Kamera auf mich hält.“

Die mondäne Villa eines Verlegers am Semmering. Acht Menschen aus der Ă–ffentlichkeit – Intellektuelle, JournalistInnen, KommentatorInnen (Ă„hnlichkeiten mit lebenden Personen sind völlig zufällig) – haben sich an diesen Ort aus Anlass einer politischen Krise vor einer schleichenden, von ihnen so empfundenen „Krankheit“ zurĂĽckgezogen und lecken an ihren Wunden. Fassungslos und gleichzeitig ĂĽberrascht stehen sie vor dem Befund, dass die bekannten und gut eingeĂĽbten Diskurse gegenwärtig an den Rand gedrängt werden und plötzlich die ideologische Gegenseite die öffentliche Hegemonie beansprucht.

Dennoch redet man hauptsächlich über Essen, Sex und Entspannung. Was ist ein erfülltes Leben und was ein befriedigendes körperliches Sein? Normalität wird simuliert, oberflächlich soll alles so bleiben, wie es ist. Die Sorgen der Republik wirken unglaublich weit weg. Hier am Semmering steht die Zeit still, obwohl gar nicht weit entfernt die Demokratie auf dem Spiel steht.

Die politischen Haltungen liegen zwar mitunter auseinander, jedoch genieĂźt man seit Jahren schon gemeinsam die Treffen in der Verlegervilla. Man hat studiert, man kennt sich aus. Die österreichische Innenpolitik kommentiert man ständig online, die Geschichte der Republik gehört zum kleinen Einmaleins. Man hat alles ĂĽber politische Theorie gelesen, kennt die neuesten Ergebnisse der Hirnforschung, im Grunde versteht man sich. Doch dieses Mal ist es unangenehm anders. Hätte man bloĂź das selbstgewählte Twitterverbot eingehalten …

Ed. Hauswirth, der mit dem TAG 2014 den Nestroy-Preis für DER DIKSRETE CHARME DER SMARTEN MENSCHEN erhalten hat, liefert erneut einen brisanten und pointierten Abend zu den großen gesellschaftlichen Umbrüchen unserer Zeit. Ein etwas anderes 100-Jahr-Jubliäum der Republik.

TEAM

Es spielen: Beatrix Brunschko, Jens Claßen, Juliette Eröd, Lorenz Kabas, Monika Klengel, Raphael Nicholas, Georg Schubert, Lisa Schrammel

Regie: Ed. Hauswirth
Text: Ed. Hauswirth und Ensemble
Ausstattung: Johanna Hierzegger
KostĂĽm: Christina Romirer
Dramaturgie: Tina Clausen/Isabelle Uhl
Regieassistenz: Renate Vavera
Kamera: Gregor Graschitz
Regishospitanz: Alexander Schlögl

Böse Frauen

Die Rabtaldirndln ziehen in Böse Frauen ihre Spritzen mit unbequemen Wahrheiten des Pflegealltags auf.
  • 23Jan20:00
  • 25Jan20:00
  • 26Jan20:00
  • 27Jan20:00
  • 30Jan20:00
  • 31Jan20:00

Eine Produktion von Die Rabtaldirndln

BĂ–SE FRAUEN

Die Rabtaldirndln ziehen in Böse Frauen ihre Spritzen mit unbequemen Wahrheiten des Pflegealltags auf und zielen damit genau ins Zentrum unseres Verständnisses von Gut und Böse. Hintergrund des neuen Stücks ist die reale Mordserie der sogenannten Lainzer Mordschwestern, die von 1983 bis 1989 im ehemaligen Krankenhaus Lainz mehr als zweihundert Patient*innen töteten.

Was lässt Menschen, die sich der Pflege Kranker verschrieben haben, zu Todesengeln werden? Auf der Anklagebank sitzen die Lust an der Macht, ĂĽber den Tod zu entscheiden, und die gleichzeitige Machtlosigkeit des Pflegepersonals. Pflege geht an die Substanz, sie fordert, sie spaltet, sie fĂĽhrt an Grenzen. Opferbereitschaft gehört zum unausgesprochenen Jobprofil. Die brachialfeministischen Rabtaldirndln sind sich sicher, dass es eine andere Lösung als Opferbereitschaft geben muss, und suchen in der gnadenlosen Liebe zur Konsequenz Gemeinsamkeiten mit den berĂĽchtigten Mordschwestern. SchlieĂźlich sagen die Rabtaldirndln: „Wenn es mit uns einmal zu Ende geht, dann wollen wir die letzte Strecke wĂĽrdig bewältigen.“

 

Die Rabtaldirndln

...sind ein fünfköpfiges österreichisches Kollektiv, das zeitgenössische Performances und Theaterproduktionen entwickelt. Die Theatersprache, die sie auszeichnet, kann sowohl im städtischen wie auch im ländlichen Kontext gesehen und gelesen werden. Nicht umsonst schreibt Ö1 über sie, sie würden den Provinzgeist auf das Ungeheuer Stadt loslassen. Mit Böse Frauen zeigen die Rabtaldirndln bereits zum neunten Mal eine ihrer Produktionen im brut Wien, zuletzt realisierten sie in Koproduktion mit brut Wien 2016 die Serie FEMALE HISTORY.

TEAM

Konzept & Umsetzung Die Rabtaldirndln und Ed. Hauswirth
Regie Ed. Hauswirth
Performance Barbara Carli, Rosa Degen-Faschinger, Gudrun Maier
Technischer Support Nina Ortner
Produktionsleitung Gudrun Maier
Dramaturgie Gerda Saiko
Ausstattung / kĂĽnstlerischer Support Georg KlĂĽver-Pfandtner
Video Stefan Schmid
Chorleitung/Arrangement Andrés García

Eine Koproduktion von Die Rabtaldirndln, Theater Roxy Birsfelden und brut Wien. Mit freundlicher UnterstĂĽtzung von Land Steiermark Kultur, Stadt Graz Kultur, Bundeskanzleramt Kunst und Kultur und Kulturabteilung der Stadt Wien.

Fotocredits: Nikola Milatovic

https://dierabtaldirndln.wordpress.com/

DER UNTERGANG DES Ă–STERREICHISCHEN IMPERIUMS

Die gereizte Republik
  • 17Jan20:00
  • 18Jan20:00
  • 19Jan20:00

Eine Produktion vom Theater im Bahnhof

DER UNTERGANG DES Ă–STERREICHISCHEN IMPERIUMS

oder Die gereizte Republik
Von Ed. Hauswirth und dem Ensemble
Sehr frei nach „Il Decamerone“ von Giovanni Boccaccio

„Ich komme ĂĽberraschenderweise gut an, wenn man eine Kamera auf mich hält.“

Die mondäne Villa eines Verlegers am Semmering. Acht Menschen aus der Ă–ffentlichkeit – Intellektuelle, JournalistInnen, KommentatorInnen (Ă„hnlichkeiten mit lebenden Personen sind völlig zufällig) – haben sich an diesen Ort aus Anlass einer politischen Krise vor einer schleichenden, von ihnen so empfundenen „Krankheit“ zurĂĽckgezogen und lecken an ihren Wunden. Fassungslos und gleichzeitig ĂĽberrascht stehen sie vor dem Befund, dass die bekannten und gut eingeĂĽbten Diskurse gegenwärtig an den Rand gedrängt werden und plötzlich die ideologische Gegenseite die öffentliche Hegemonie beansprucht.

Dennoch redet man hauptsächlich über Essen, Sex und Entspannung. Was ist ein erfülltes Leben und was ein befriedigendes körperliches Sein? Normalität wird simuliert, oberflächlich soll alles so bleiben, wie es ist. Die Sorgen der Republik wirken unglaublich weit weg. Hier am Semmering steht die Zeit still, obwohl gar nicht weit entfernt die Demokratie auf dem Spiel steht.

Die politischen Haltungen liegen zwar mitunter auseinander, jedoch genieĂźt man seit Jahren schon gemeinsam die Treffen in der Verlegervilla. Man hat studiert, man kennt sich aus. Die österreichische Innenpolitik kommentiert man ständig online, die Geschichte der Republik gehört zum kleinen Einmaleins. Man hat alles ĂĽber politische Theorie gelesen, kennt die neuesten Ergebnisse der Hirnforschung, im Grunde versteht man sich. Doch dieses Mal ist es unangenehm anders. Hätte man bloĂź das selbstgewählte Twitterverbot eingehalten …

Ed. Hauswirth, der mit dem TAG 2014 den Nestroy-Preis für DER DIKSRETE CHARME DER SMARTEN MENSCHEN erhalten hat, liefert erneut einen brisanten und pointierten Abend zu den großen gesellschaftlichen Umbrüchen unserer Zeit. Ein etwas anderes 100-Jahr-Jubliäum der Republik.

TEAM

Es spielen: Beatrix Brunschko, Jens Claßen, Juliette Eröd, Lorenz Kabas, Monika Klengel, Raphael Nicholas, Georg Schubert, Lisa Schrammel

Regie: Ed. Hauswirth
Text: Ed. Hauswirth und Ensemble
Ausstattung: Johanna Hierzegger
KostĂĽm: Christina Romirer
Dramaturgie: Tina Clausen/Isabelle Uhl
Regieassistenz: Renate Vavera
Kamera: Gregor Graschitz
Regishospitanz: Alexander Schlögl

Confusical!

Ein improvisiertes Musical mit Band!
  • 13Jan19:00

Eine Produktion von The Essentials

Confusical!

Ein improvisiertes Musical mit Songs! Songs! SONGS!

***
The Essentials sind eine nigelnagelneue Improformation aus Graz, Ă–sterreich – gebildet aus den Gruppen KANA DA und BRUNNERGRUBERMAIR. In ihren Shows verfolgen sie nur ein Ziel: improvisiere um dein Leben und finde den besten Song der Welt.

Jede Show ist aufs neue die Premiere und Derniere zugleich. Das Showformat CONFUSICAL! findet immer in einem geborgten Bühnenbild einer aktuellen Theaterproduktion statt. Inspiriert von ihrer neuen Umgebung improvisieren die 5 ImprospielerInnen zusammen mit einer 4köpfigen Band eine abendfüllende Musicalshow.

The Essentials: CONFUSICAL!

Worum geht’s in diesem Musical? Wo und wann passiert es? Wer ist der/die Held/in? Was wird in den Songs besungen?

Wenn das CONFUSICAL beginnt, weiß noch keiner was kommt! Die Essential holen sich ein paar Ideen vom Publikum und erfinden jeden Abend ganz spontan eine brandneue Musical-Komödie auf deutsch und englisch. Jede Show wird garantiert ein spannendes, unerwartetes Zuckerl voll einnehmender Figuren, absurder Situationen und Songs! Songs! SONGS!

Team

The Essentials sind: Jacob Banigan, Carola Gartlgruber, Martin Kroissenbrunner, Patrik Stöcklmair, Beatrix Brunschko

Die Confusical-Band: Georg Smola (piano), Manfred Temmel (guitar), Michael Ringer (bass), Jörg Haberl (drums)

Die Technik-Crew: Michael Brantner

***
Tickets unter Ticketteer: https://book2.ticketteer.com/e/5bbf19a0e627b9000f2e8b68
oder per Email an info@theessentials.at
Vollpreis €19 / Ermäßigt €16

***
www.theessentials.at
www.kristallwerk.at

UTOBIA – Die Neujahrsshow

Bodensee trifft Steirerland
  • 5Jan20:00

Eine Produktion von UTOBIA Improvisationstheater

Die Neujahrsshow

BegrĂĽĂźen Sie mit uns ein groĂźartiges Jahr 2019!

Wir verwirklichen Ihre Vorsätze, entsorgen Ihren Tannenbaum, buchen Ihren Winterurlaub, wachseln Ihre Ski und lassen Ihre Festtags-Pfunde purzeln – das alles an einem Abend!

Sie wünschen und wir spielen, reimen und singen Geschichten nach Ihren Vorgaben. 100% improvisiert, garantiert und völlig ungeniert.

Wir freuen uns erstmals zu Gast in Graz sein zu dĂĽrfen. Seien Sie dabei – 5-4-3-2-1-Los!

***

ĂĽber UTOBIA

GegrĂĽndet  2013 in Meckenbeuren von Absolventen der dortigen theaterpädagogischen Ausbildung, besteht unser Ensemble am Bodensee aus improvisationsbegeisterten Schauspielern aus Deutschland und Ă–sterreich.

 Alle unsere Geschichten auf der BĂĽhne entstehen aus dem Moment  – jede Show ist eine Ăśberraschung, fĂĽr Sie wie fĂĽr uns.
Neben der schnellen, witzigen Impro-Comedy experimentieren wir gerne mit vielen Formen aus der reichhaltigen Welt des Improvisationstheaters.

Besonders mögen wie berührende Geschichten sowie alle Spielarten der improvisierten Musik, weshalb unsere Musiker essenzieller Teil unseres Ensembles sind.

Da wir, insbesondere aber unser Leiter Herbert Kessler, darĂĽber hinaus alle Formen des inszenierten Theaters schätzen, reichern wir unsere Improvisationen gerne mit der Ă„sthetik des klassischen und modernen StĂĽcketheaters an – so gehören wir zu den wenigen Improgruppen, die Requisiten und KostĂĽme mit einbinden.

Aus all diesen Zutaten entsteht dann bei unseren Auftritten eine jedes Mal neue, einzigartige Welt – UTOBIA!